);

So verhindern Sie, dass Schall in einen Raum eindringt

Schlafzimmer mit Doppelbett

Ganz gleich, ob Sie in der Stadt oder in einem belebten Vorort leben, der Umgang mit unerbittlichem Lärm außerhalb Ihres Hauses kann eine Herausforderung sein. In manchen Fällen kann der Außenlärm geradezu lästig sein und Sie daran hindern, das Innere Ihres Hauses in Ruhe zu genießen. In anderen Fällen kann all der Lärm sogar Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, von zu Hause aus zu arbeiten.

Unabhängig von Ihren Gründen sind Sie nicht allein auf der Suche nach einer zuverlässigen Lösung, um das Eindringen von Schall in einen Ihrer Räume zu verhindern. Die Durchführung einiger wichtiger Renovierungsarbeiten kann einen großen Unterschied an dieser Front machen, aber nur, wenn Sie sorgfältig evaluieren und planen.

Diese Anleitung führt Sie durch die notwendigen Schritte, so dass Sie, wenn Sie sie befolgen, davon ausgehen können, dass Sie auch den letzten Rest unerwünschter Außengeräusche in dem von Ihnen gewählten Raum vollständig berücksichtigen können.

Gründe für die Schalldämmung eines Raumes


Es gibt zahlreiche Gründe, warum Sie einen bestimmten Raum in Ihrer Wohnung schalldämmen möchten. Wenn Sie beispielsweise in einer Stadt leben, kann fast jeder Raum in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung von den Geräuschen von Straßenbahnen, Bauarbeiten und lauten Nachbarn durchdrungen sein. Infolgedessen können Sie sich für eine Schalldämmung entscheiden, um einem Schlafzimmer oder Büro eine ruhigere Umgebung zu geben.

Wenn Sie Ihr Zuhause für Musikaufnahmen, Videostreaming oder Podcasts nutzen, möchten Sie vielleicht auch einen Raum, der Ihnen die Möglichkeit bietet, störungsfreie Tracks zu erstellen. Zu diesem Zweck könnten Sie nach Schallschutzlösungen suchen, die Außengeräusche abschwächen und gleichzeitig verhindern, dass zu viel Echo in Ihrem Aufnahmeraum widerhallt.

3 Schritte zur Schalldämmung des gewählten Raums

  1. Identifizieren Sie "Schwachstellen"

    Viele Leute versuchen, die Lärmbelästigung in den eigenen vier Wänden auf direktem Wege zu bekämpfen, aber diese Maßnahmen reichen nicht aus, weil sie die "Schwachstellen" in der Gesamtstruktur eines Raumes nicht ausreichend berücksichtigen. Dabei handelt es sich nicht um physische Schwachstellen, sondern um Strukturen im Raum, die es ermöglichen, dass eine große Menge an Lärm in die ansonsten ruhige Umgebung Ihres Zimmers eindringen kann.
     
    Abhängig von Ihrer Nachbarschaft (und offen gesagt auch von Ihren Nachbarn) kann es viele verschiedene Arten von "Schwachstellen" in Ihrem Zielraum geben. Fenster gehören zu den häufigsten, da sie einen Teil des Schalls durchlassen, selbst wenn sie geschlossen sind. Sie stellen auch eine Lücke in der Trockenbauwand Ihres Zimmers dar, wodurch sie als eine Art Kanal für Geräusche dienen können, die in der Nähe Ihres Hauses auftreten.
     
    Türen sind ein weiterer bemerkenswerter "Schwachpunkt", denn Ihr Zielraum muss mindestens eine haben, aber der Schall, der durch sie hindurchdringt (auch wenn sie geschlossen sind), kommt hauptsächlich aus dem Inneren Ihres Hauses. Sie können zwar versuchen, einen Teil dieses Lärms abzuschwächen, aber am besten ist es, wenn Sie die vorhandene Kapazität der Tür ergänzen, um den Schall abzuwehren. Außengeräusche.
     
    Dünne Wände sind ebenfalls eine typische Ursache für das Eindringen von Außengeräuschen, vor allem in einigen neueren Häusern und Mehrfamilienhäusern. Wie bei den Türen kann und muss deren Schalldämmfähigkeit ergänzt werden. Einige "Schwachstellen" können jedoch nicht ohne ein hohes Risiko dauerhafter Schäden bebaut werden. Hartholz- oder Fliesenböden sind ein gutes Beispiel, da sie den Schall im Raum verteilen, wenn sie nicht durch einen Teppich abgedeckt sind.
     
    Lüftungsöffnungen werden oft als "Schwachstellen" in einem schallgedämmten Innenraum übersehen. Auch wenn sie nicht immer eingeschaltet sind, können sie es ermöglichen, dass Schall aus anderen Innenräumen direkt in Ihren Zielraum gelangt. Daher müssen Sie sich überlegen, wie Sie diese Geräuschausbreitung verhindern können, ohne die Lüftungsöffnungen komplett zu verdecken.

  2. Schallschutz-Renovierung planen

    Nachdem Sie nun die "Schwachstellen" in Ihrem Zielraum identifiziert haben, können Sie mit der Planung entsprechender Schallschutzsanierungen beginnen. Einige dieser Renovierungen müssen gar nicht kompliziert oder teuer sein.
     
    Wer zum Beispiel die Lärmbelästigung durch eine Tür reduzieren möchte, kann einen Schallschutzdecke gegen die Innenseite der Tür. Diese Art von Lösung ist ideal, weil sie nicht dauerhaft ist und es dem Raum ermöglicht, seinen ästhetischen Stil beizubehalten, wenn er nicht in Gebrauch ist. Türschwellen und Wetterschutzleisten können ebenfalls dazu beitragen, die Geräuschdämmung an der Tür zu ergänzen, allerdings werden diese in der Regel dauerhaft an der Tür montiert.
     
    Bei den Fenstern haben Sie je nach Ihrem Budget einige Möglichkeiten. Wenn Sie bereit und in der Lage sind, dies zu tun, ist der Austausch Ihrer Fenster durch zertifizierte Doppelglasfenster immer die beste Wahl. UPVC-Fenster sind in dieser Hinsicht die beste Option, solange sie mit einer akustischen Dichtung montiert sind. Wenn Sie jedoch mit einem begrenzten Budget arbeiten, können schalldichte Vorhänge Wunder für das Problem der Lärmbelästigung in einem Raum bewirken.
     
    Die Schalldämmung von Wänden und Böden kann schwieriger sein, da man sie in der Regel nicht komplett herausreißen kann. Daher sollten Sie sich nach Möglichkeiten umsehen, diese mit schalldämmenden Materialien auszustatten. Für die Wände und die Decke können spezielle Akustikschaumplatten helfen, Echos zu verhindern, die störende Geräusche verstärken. Die meisten Teppiche erfüllen den gleichen Zweck, wobei eine größere Bodenfläche eine höhere Schalldämpfung bietet.
     
    Wenn es um die Schalldämmung Ihrer Lüftungsöffnungen geht, haben Sie möglicherweise nur begrenzte Möglichkeiten. Wenn Sie z. B. eine Wohnung mieten, können Sie einfach versuchen, die einzelnen Entlüftungsöffnungen vorübergehend abzudecken, so dass der Luftstrom in diesen Raum weiterhin fließen kann. Wenn Sie hingegen Ihr eigenes Haus besitzen, können Sie in den Luftkanal eindringen und ein sogenanntes "Klanglabyrinth.” Um dies richtig zu tun, benötigen Sie jedoch möglicherweise die Hilfe eines Fachmanns.

  3. Testen Sie Ihre Schalldämmung

    Nachdem Sie Ihren Mix aus schalldämmenden Renovierungen abgeschlossen haben, sollten Sie einige Tests durchführen, um zu sehen, ob Ihre Arbeit erfolgreich war. Dies kann mit einem Freund oder Partner durchgeführt werden, der einige gemeinsame laute Geräusche in der Nähe Ihrer zuvor identifizierten "Schwachstellen". Wenn etwas Ton durchkommt, dann wissen Sie, dass Sie noch etwas Arbeit vor sich haben.
     
    Wenn Sie Ihren neu schallgedämmten Raum für Audioaufnahmen verwenden, sollten Sie Tests mit eingeschalteter Audioausrüstung durchführen. Auf diese Weise können Sie verbleibende Hintergrundgeräusche sowie Echos feststellen, die nur ein gut abgestimmtes Aufnahmegerät erkennen kann.

Die Quintessenz


Autos und Krankenwagen auf belebter Straße

Lärmbelästigung im Freien kann ein großes Ärgernis sein, besonders wenn Sie in einem Raum Ihrer Wohnung viel Ruhe brauchen. Aber zum Glück müssen Sie sich nicht im Sitzen damit auseinandersetzen. Wie Sie gesehen haben, gibt es mehrere aktive Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um verschiedene Lösungen für das Problem der anhaltenden Geräuschbelästigung von außen zu identifizieren, zu modifizieren und zu testen.

In vielen Fällen können Sie diese Änderungen im Haus selbst vornehmen, aber zögern Sie nicht, einen Fachmann hinzuzuziehen, wenn Sie eine ganzheitliche Schallschutzlösung ohne viel Arbeit erreichen wollen.

Verwandtes Lesen

Wie man den Schall aus einem Raum heraushält - 6 Wege, um Lärm zu stoppen

Bild 1: Pixabay; Bild 2: Pixabay

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman
Nach oben blättern